Sicherheit

Steine

Am Flussufer bei der kleinen Sandbucht oberhalb des Wehres hat es grosse Runde Steine, die bei hohem Wasserstand kaum sichtbar sind. Passt deshalb beim Einwassern zur Flussüberquerung auf eure Finger und Finnen auf. Wenn ihr euch über das Wehr treiben lasst, geht`s am besten auf dem Brett liegend und Nose flussabwärts gerichtet.

Die Steine beim Ein- und Ausstieg sind oft sehr rutschig.

 

Verletzungen

Eine Schnittwunde am Kopf oder ein blaues Auge ist keine Seltenheit. Dein Surfboard ist immer in deiner Nähe und kann dich beim Auftauchen treffen und verletzen. Schütze deinen Kopf mit deinen Armen und gib deine Deckung erst auf wenn keine Gefahr mehr besteht. Ein Helm und eine Weste ist empfehlenswert um Unfallfolgen zu mindern. Sorgt dafür, dass nicht wegen eines Unfalls der ganze Spass verboten wird!

 

Leash

Man kann mit oder auch ohne Leash surfen. Wenn du mit Leash surfst, sei dir stets bewusst, dass du damit irgendwo hängen bleiben und unter Wasser gedrückt werden kannst. Ohne Leash gehst du dieses Risiko nicht ein, musst dafür deinem Board nachschwimmen. Die Entscheidung fällt jeder Surfer für sich. Halte beim Einstieg zur Welle deine Leash möglichst lange in der Hand und kontrolliere kurz ob sie frei liegt. Es gibt da eine fiese Eisenstange, an der du mir deiner Leash hängen bleiben kannst.

Es besteht auch die Möglichkeit eine Safety-Leash zu verwenden.

 

Schwemmholz / Surfer

Wenn du auf der Welle surftst, beobachte zugleich auch den Bereich oberhald der Welle. Es kann jederzeit Schwemmholz oder ein anderer Gegenstand auf dich zutreiben, vor allem bei Hochwasser. Kommt ein Surfer rübergepaddelt, nimm Sichtkontakt mit ihm auf und signalisiere ihm wo du surfst.

 

Schlörf

Bei bestimmten Durchflussmengen können nach der Welle Unterströmungen oder Verschneidungen entstehen und dich für ein paar Sekunden unter Wasser ziehen. In diesem Fall am besten ruhig bleiben und warten bis der Strudel nachlässt und dann zur Oberfläche tauchen.

Kann man die Schlörfs an den Wirbeln an der Oberfläche gut erkennen, sollte man auf einen Surf verzichten.

 

Wasserqualität

Die Reuss ist nur bedingt zum Wassersport geeignet. Eine ausreichende hygienische Wasserqualität ist nur bei stabilem Sommerwetter gewährleistet. In allen übrigen Perioden sind Erkrankungen durch das Verschlucken von Reusswasser oder durch den direkten Wasserkontakt möglich (z.B. Magen-Darm- bzw. Hautinfektionen). Verringere das Infektionsrisiko indem du möglichst wenig Wasser schluckst und nach dem Surfen gründlich duschst.

Wasserqualität Reuss

 

Leptospiren

Solltest du eine oder zwei Wochen nach deinem letzten Riversurf hartnäckige Grippesymptome und hohes Fieber über mehrere Wochen haben, suche dringend einen Arzt auf und lass dich auf Leptospirosa testen. Leptospiren sind Bakterien die übers Wasser über die Schleimhäute (Augen, Mund) aufgenommen werden können und deine Leber und Nieren angreifen und auch eine Menengitis verursachen können.

Es wurden in den letzten Jahren mehrere Fälle von Leptospirosa nachgewiesen (nicht nur in der Reuss) und die können zum Teil lebensbedrohende Folgen haben.

Berichte: "Schweiz Med Forum" (2013), "oxfordjournal" (englisch, 2015)

nützliche Links:

Logo Stadt Bremgarten
Logo Stadt Bremgarten